RAYON

All
Adlink
Artila
Contec
Oring

Distributor von Rayon

Rayon

Rayon Headquarter Taiwan
rayon@ms1.hinet.net

Rayon European Distribution
rayontech@acceed.com



Mike Wang

Rayon’s gelungener Brückenschlag

Serielle Kommunikation zwischen Kontinuität und Entwicklung

Gespräch mit Mike Wang, Gründer und Chefentwickler von Rayon

Was war der wichtigste Schritt bei der Gründung ihres Unternehmens? Mike Wang überlegt nur kurz: „Immer der nächste Schritt war der wichtigste". Als Wang 1990 mit der Firma Rayon seinen ersten Schritt machte, hätte er sich niemals träumen lassen, einmal an der Weltspitze der Entwickler für industrielle, serielle Kommunikation zu stehen. Rayonprodukte sind heute sogar „als Herzstücke der Datenübertragung in der Bank von China zu finden". berichtet Wang nicht ohne Stolz. Inzwischen hat sich das taiwanesische Unternehmen mit der Global View Co Ltd und Bit-Rayon Group in China zusammengeschlossen und kommt so auf einen Umsatz von über 35 Mio Euro. Auch wenn der Name Rayon die Worte „Licht" und „Strahl" in sich trägt, tritt das Unternehmen in der Öffentlichkeit wenig grell auf: „Als weltweit exportierender OEM Hersteller arbeiten unzählige Menschen mit unseren Produkten, ohne je unseren Namen zu erfahren" vermutet Wang. „Es wird heute in Asien und USA wohl nur wenige Menschen geben, deren Daten nicht mit unseren Schnittstellen in Berührung gekommen sind. Unser PC Know-how macht aber auch vor ihren deutschen Maschinen nicht halt" lacht Wang.

Und wenn man genau auf das Logo von Rayon schaut, „sieht man auch hier den Leitspruch „Engineered To Connect" versteckt" meint Wang. Der 47jährige steht ganz offen zu seiner Freude an vielschichtiger östlicher Philosophie. Das Logo der Global View Co Ltd ist ein zweigeteilter Halbkreis. „In der östlichen Philosophie ist das ein Symbol für Wachstum". Rayon, hat sich als drittes Mitglied der Global View Gruppe über ein drittes Teilstück in das bestehende Logo der Gruppe „connected". Wang: „Die rote Farbe der aufsteigenden Sonne macht deutlich, dass Rayon alle Energie mitbringt, den Halbkreis rund werden zu lassen". Wenn wir heute Schnittstellen ganz selbstverständlich erweitern können, ohne dafür den PC öffnen zu müssen, so ist das nicht zuletzt den Pionierarbeiten von Wang und seiner Ingenieurscrew zu verdanken. „Seinerzeit musste jede Hardware Erweiterung noch mit einer Neuinstallation der ganzen Treiberumgebung bezahlt werden. Eine große australische Computerfirma, die vom Expertenruf unserer damals noch ganz jungen Firma in Taiwan gehört hatte, regte an, Karten mit eigener Intelligenz zu entwickeln" erklärt Wang. Diese Karten sollten sich bequem in die bestehende Softwareumgebung einfügen lassen. Am Ende der Entwicklungsarbeit stand die A 640 Multi-Port-Serial-Karte. Mit der verdoppelten Leistung und acht mal mehr Ports on board als damals üblich, schrieb diese Karte Computergeschichte. Die A 640 ist auch heute noch mit einigen Modifikationen wie Beispielsweise der 3,3 V Technologie ein gern gekaufter Klassiker. Die Produktpalette reicht heute von der einfachen 2 Port Karte über die 64 Port Karte für RS232 und RS422/485, bis hin zu Serial über Ethernet IP Servern. Galvanische Trennung ist bei allen Produkten und für alle Schnittstellen wählbar. Intelligente Karten arbeiten mit eigener Hochleistungs- RISC CPU mit 133 MHz von MIPS oder ARM. Für diese Einheiten gibt es auch Software Developement Kit (SDK) Systeme. „Damit wird der Spielraum der Kunden für eigene Erweiterungen und Entwicklungen beinahe unbegrenzt" freut sich System-Entwickler Wang: „Unsere Industriekunden planen ihre Produktionsanlagen für Jahrzehnte. Sie schätzen es, dass unsere zeitgemäßen Weiterentwicklungen nicht auf Kosten der Anpassungsfähigkeit gehen" Der Spagat zwischen Innovation und Tradition könne den Herstellern von Discountware nicht gelingen, meint Wang. „Die Ehe von Chip und Treibern hält hier gerade mal eine Saison lang". Die Bedürfnisse der Industriekunden lassen sich mit Produkten von der Stange nicht immer befriedigen. Da müssen oft gut durchdachte Spezialentwicklungen her meint Wang. „Hersteller, die nur reine Lötfabriken sind, müssen spätestens hier passen. Unser größtes Kapital ist daher das Wissen unserer Mitarbeiter. Die 15 Ingenieure unserer Entwicklungsabteilung haben ihr Handwerk bei uns von der Basis her gelernent. Wir sind stolz, dass unsere eigenen Mitarbeiter zu den best ausgebildeten der Branche zählen. Unser Slogan „Rayon- Engineered To Connect" beschreibt also nicht nur unsere Produkte, sondern gerade auch die Menschen, die hier arbeiten".